Rundum Namibia

20 Tage (19 Übernachtungen)

Alles Namibia bietet Ihnen eine Namibiareise - vom Süden bis hoch in den Norden - mit den schönsten Highlights wie die Kalahari Wüste, Köcherbaumwald, Spielplatz der Riesen, Fish River Canyon, die Geisterstadt Kolmanskop, Lüderitz, Wüstenpferde, die Dünen von Sossusvlei, Dead Vlei, Sesriem Canyon, Welwitschia mirabilis, Mondlandschaft, Swakopmund, Twyfelfontein, Orgelpfeifen, Verbrannter Berg, versteinerter Wald, Epupa Fälle, das Himbavolk, Etoscha Nationalpark und die Hauptstadt Windhoek.

 

 

 

1. Tag

 

 

 

Nach Ihrer Ankunft am Internationalen Flughafen Hosea Kutako nehmen wir gemeinsam mit Ihnen Ihr Mietauto in Empfang, besprechen Ihren Reiseroutenverlauf mit den wichtigsten Tipps und Tricks, überreichen Ihnen Ihre Reiseunterlagen und beantworten noch offene Fragen. Danach fahren Sie via Rehoboth Richtung Kalahari. Sie ist die größte zusammenhängende Sandfläche, welche sich über mehr als neun Länder erstreckt.

 

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Kalahari Red Dune Lodge (DBB)

 

 

 

2. Tag

 

 

 

Auf Ihrem Weg nach Süden ist eine Pause beim Köcherbaumwald empfehlenswert. Zwischen großen Felsformationen sind mehrere hundert Köcherbäume verstreut, die normalerweise nur vereinzelt anzutreffen sind. Die ca. 180 Millionen Jahre alten Dolerit Felssteine des Giants' Playground (Spielplatz der Riesen) sind ebenfalls eine bekannte Sehenswürdigkeit von Südnamibia.

 

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Alte Kalköfen Lodge (DBB)

 

 

Köcherbaumwald
Köcherbaumwald

 

3. Tag

 

 

 

Heute erreichen Sie einen der Höhepunkte Ihrer Reise, den Fish River Canyon. Es wird behauptet, dass er nach dem Grand Canyon der zweitgrößte der Welt ist. Seine Entstehung liegt über 350 Millionen Jahre zurück und seine Gesteine zählen zu den ältesten Namibias, sogar zu den ältesten der Welt.

 

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Canyon Lodge (DBB)

 

 

 

 

 

4. Tag

 

 

 

Der heutige Morgen lädt zur ausgiebigen Besichtigung der beeindruckenden Schluchtenlandschaft des Fish River Canyons ein. Bei einem Spaziergang von einem Aussichtspunkt zum nächsten genießen Sie einen wunderschönen Ausblick in den Canyon.

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Canyon Lodge (DBB)

 

 

Fish River Canyon
Fish River Canyon

 

 

5. Tag

 

 

 

Die "Oranjestrecke" führt entlang des Oranjeflusses über Rosh Pinah nach Aus. Diese Südroute besticht durch das einzigartige Oranjeflusstal. In dem kleinen Ort Aus gab es im 1. Weltkrieg nach der Kapitulation der Deutschen vor den Unionstruppen von 1915 bis 1918 ein Internierungslager für deutsche Schutztruppler. Heute sind die Ruinen des Lagers ein nationales Monument und zur Besichtigung zugänglich.

 

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Klein Aus Vista (DBB)

 

 

 

6. Tag

 

 

 

Die Geisterstadt Kolmanskop im Diamantensperrgebiet ist Ihr heutiges Ausflugsziel. Die von deutschen Diamantengräbern erbaute Stadt versinkt im Sand der Dünen. Die alten deutschen Jugendstilhäuser sind ein beliebtes Motiv für Fotografen und Maler. Ein Steinkreuz auf der Diazspitze an der Küste von Lüderitz erinnert an die Ankunft der ersten Europäer in Namibia. Vom Aussichtspunkt aus ist die nahe gelegene Robbenkolonie auf den Felsen im Meer zu beobachten. Auf Ihrer Rückfahrt nach Aus haben Sie die Chance die Namibwildpferde zu bewundern, die sich an die harten Lebensbedingungen der Namibwüste angepasst haben. Um ihre Herkunft ranken sich viele Legenden.

 

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Klein Aus Vista (DBB)

 

 

 

Namibwildpferde
Namibwildpferde

7. Tag

 

 

 

Entlang der Tirasberge und durch das Namib Rand Naturschutzgebiet gelangen Sie in den Namib Naukluft Park. Hier erkunden Sie weitere Highlights Ihrer Reise, die Dünen von Sossusvlei, das Dead Vlei und den Sesriem Canyon.

 

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Sossusvlei Lodge (DBB)

 

 

8. Tag

 

 

 

Vor dem Sonnenaufgang verlassen Sie Ihre Betten, um rechtzeitig mit den ersten Sonnenstrahlen das Tor nach Sossusvlei zu erreichen. Nur frühmorgens oder bei Sonnenuntergang bietet Sossusvlei die weltberühmten Schattenspiele seiner Dünen. Auch darf die Besichtigung des Dead Vlei mit seinen über 800 Jahre alten vertrockneten Bäumen nicht fehlen, ein Motiv, das jedes Fotografenherz höher schlagen lässt. Die Besichtigung des Sesriem Canyons bildet den Abschluss Ihres eindrucksvollen Ausfluges.

 

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Sossusvlei Lodge (DBB)

 

Dead Vlei
Dead Vlei

9. Tag

 

 

 

Auf Ihrer heutigen Fahrt durch den Gaub- und Kuiseb Canyon nach Swakopmund haben Sie die Möglichkeit zur Besichtigung der nach ihrem Entdecker - Friedrich Welwitsch - benannten Welwitschia mirabilis, einer Pflanze, die ein Alter bis zu 2000 Jahre erreichen kann. Bei einer Pause auf einem schönen Aussichtspunkt kann der Blick auf die unwirtlich karge Mondlandschaft genossen werden.

 

 

 

Vorgeschlagenes Hotel: Strand Hotel Swakopmund (BB)

 

 

 

 

10. Tag

 

 

 

Das beschauliche Küstenstädtchen Swakopmund erinnert heute noch an den Einfluss der deutschen Kolonialzeit. Es bietet neben ausgezeichneten Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten viele Abenteueraktivitäten wie Bootsausflug, Kajakfahrt, Quadbike, Rundflüge, Fallschirmspringen und vieles mehr.

 

 

Vorgeschlagenes Hotel: Strand Hotel Swakopmund (BB)

 

 

 

Cape Cross
Cape Cross

11. Tag

 

 

 

Sie fahren an der Westküste entlang Richtung Norden. Wer will, macht einen Abstecher nach Cape Cross, zur größten Robbenkolonie Namibias. Danach geht es weiter nach Osten ins Damaraland. Ein Besuch des Weltkulturerbes Twyfelfontein beeindruckt durch seine Ansammlung von mehr als 2500 Steingravuren. Sie zählt zu den größten Afrikas. Hiernach geht es auf einen Abstecher zu den Orgelpfeifen mit ihren bis zu 5 m hohen vieleckigen Basaltsäulen sowie zum Verbrannten Berg.

 

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Twyfelfontein Lodge (DBB)

 

 

 

12. Tag

 

 

 

Das Damaraland ist nicht nur für seine Naturschönheit bekannt. Es ist auch Heimat der Wüstenelefanten, die in den Trockenflüssen leben und während einer Pirschfahrt beobachtet werden können. Die Twyfelfontein Lodge bietet wunderschöne Wanderungen auf das nahe gelegene Plateau mit Ausblick auf die unendlichen Weiten an.

 

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Twyfelfontein Lodge (DBB)

 

 

 

13. Tag

 

 

Auf Ihrem Weg nach Norden darf die Besichtigung des versteinerten Waldes nicht fehlen. In der Kleinstadt Opuwo im Kaokoveld schlendern die stolzen Himba- und Hererofrauen in ihren traditionellen Gewändern durch die Straßen. An einigen Plätzen gibt es Märkte, auf denen frische Kräuter, roter Okerstein und andere tägliche Gebrauchsgegenstände der Himba verkauft werden.

 

 

 

Vorgeschlagenes Hotel: Opuwo Coutry Hotel (DBB)

 

 

 

Himba Mädchen
Himba Mädchen

 

14. Tag

 

Ihr Weg zu den Epupa Fällen im Norden Namibias wird immer wieder von großen Baobab Bäumen gesäumt. Der nördliche Grenzfluss Kunene bildet die natürliche Grenze zu Angola. Bei dem Besuch eines Himbadorfes bekommen Sie einen Einblick in die Kultur, den Alltag und die Lebensweise dieses Nomadenvolkes. Die Himba leben seit Jahrhunderten nach ihren alten Traditionen.

 

 

Vorgeschlagenes Camp: Epupa Camp (DBB)

 

 

 

 

 

15. Tag

 

Ihr heutiges Ziel ist der Etoscha Nationalpark, den Sie durch das westlich gelegene Galton Tor betreten. Das Gebiet umfaßt ca. 22.000 km² und wird durch seine ca 4.700 km² große Salzpfanne geprägt, die nur nach einer ausgiebigen Regenzeit mit Wasser gefüllt wird.

 

Vorgeschlagenes Camp: Camp Okaukuejo (DBB)

 

 

Etoscha Nationalpark
Etoscha Nationalpark

16. Tag

 

 

 

Der besondere Reiz des Parks liegt in seinen verschiedenen Vegetationszonen - von Grassavanne bis Trockenwald – die einer Vielfalt an Tieren optimale Lebensräume bieten. Neben Elefanten, Nashörnern, Giraffen, Zebras, verschiedene Antilopen- und einer Vielzahl an Vogelarten, finden Sie auch Löwen und andere Raubtiere. Sie durchfahren den Park von Westen bis zu Ihrem Camp Okaukuejo. Das Camp mit der wohl berühmtesten Wasserstelle wird beleuchtet und kann somit auch nachts besucht werden.

 

 

 

Vorgeschlagenes Camp: Okaukuejo Camp (DBB)

 

 

 

 

17. Tag

 

 

Auch den heutigen Tag verbringen Sie im Etoscha Nationalpark. Besonders frühmorgens können die Tiere gut an den Wasserstellen oder auch auf freier Strecke beobachtet werden. Über das Von Lindequist Tor verlassen Sie den Park mit vielen tollen "Fototrophäen" und begeben sich in Ihr außerhalb gelegenes Camp.

 

 

 

Vorgeschlagenes Camp: Mushara Busch Camp (DBB)

 

 

 

 

 

18. und 19. Tag

 

 

Ihre letzten beiden Nächte verbringen Sie auf der Okapuka Ranch, wo Sie in entspannter Atmosphäre Ihre Reise Revue passieren lassen können. Bei einem Game Drive führt Sie der Ranger zu den Nashörnern, Krokodilen, Giraffen und einer Vielzahl an Antilopenarten. Ein Abstecher nach Windhoek bietet sich ebenfalls an. Die Hauptstadt Namibias verfügt über eine Vielzahl historischer Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit und zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten.

 

 

Vorgeschlagene Lodge: Okapuka Ranch (DBB)

 

 

 

20. Tag

 

 

Sie fahren zum internationalen Flughafen Hosea Kutako und treten Ihre Rückreise mit vielen neuen und schönen Eindrücken an.